BIOGRAFIE
tobias gossman portrait

Tobias Gossmann wurde in Siegen, Deutschland geboren. Seine musikalische Ausbildung erhielt er in den Fächern Violine, Klavier und Dirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo er sein Studium mit dem künstlerischen Diplom und Auszeichnung abschloss.

Seine berufliche Laufbahn begann er zunächst als künstlerischer Leiter und Konzertmeister des Wiener Kammerorchesters Maurice Ravel Ensemble. Anschließend war er mehr als zehn Jahre lang an der Oper zu Barcelona, dem Gran Teatre del Liceu, als 2. Konzertmeister beschäftigt. In dieser Zeit hat er mit weltbekannten Künstlern wie Ricardo Muti, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Bernhard Haitink, Sir Neville Marriner, Gianandrea Noseda, Peter Schneider, Plácido Domingo, Luciano Pavarotti, Josep Carreras, Alfredo Kraus, Montserrat Caballé, Agnes Baltsa und Edita Gruberova zusammengearbeitet.

1999 entschloss er sich, die Dirigentenlaufbahn einzuschlagen und debütierte mit dem Nationalorchester von Andorra in der Welturaufführung der Ballettmusik Tiefland des katalanischen Komponisten Albert Guinovart.

Seitdem hat er unter anderem das Festival Orchestra Canford in England, das Folkwang Kammerorchester Essen in Deutschland, das Sofia Radio FM Orchester in Bulgarien, das Radio Orchester Pilsen in Tschechien, das Philharmonische Orchester George Enescu in Rumänien,  das Cadaqués Orchester, das Philharmonische Orchester Oviedo und das Orchester von Extremadura in Spanien, sowie die Bottega Armonica und das Orchester Internazionale d'Italia in Italien dirigiert.

Das Nationalorchester von Thailand beauftragte ihn mit der Leitung des Galakonzertes zu Ehren des 70. Geburtstages Seiner Majestät der Königin Sirikit von Thailand.

In Japan hat er das Super World Orchestra dirigiert, mit dem er zwischen 2001 und 2007 die besten Säle des ganzen Landes bereiste und bei Aufnahmen und TV Produktionen für das Internationale Musikfestival Tokio mitwirkte. 2009 und 2013 gastierte er erneut mit dem Sinfonierorchester Camerata XXI und in 2017 mit dem Orchester Internazionale d'Italia in Japan.

2003 bis 2018 war er künstlerischer Leiter und Chefdirigent des katalanischen Sinfonieorchesters Camerata XXI in Tarragona.

2018 wurde er als Musikdirektor des Philharmonischen Orchesters an die Universität Alicante in Spanien berufen.